Willkommen beim Eiszeit-Pfad Winterthur

Entlang der Töss, der Thur oder dem Rhein fallen sie uns in die Augen – die vielen roten Steine. Im Flusswasser leuchten sie besonders. Aber auch auf Feld- und Waldwegen findet man sie. Woher kommen sie?

Es sind sogenannte Sernifite, Steine aus dem Kanton Glarus. Der Eiszeit-Pfad beim Wildpark Bruderhaus in Winterthur zeigt unter anderem anhand solcher Steine eine 140 Millionen Jahre dauernde Geschichte: vom Werden und Vergehen ganzer Gebirge, von Eiszeiten und Klimaveränderungen.

Das Mammut erzählt

Vor 140’000 Jahren begannen in unserer Umgebung die letzten sogenannten «Eiszeiten». Mammutmutter Backenzahn und Mammuttochter Vroni berichten auf dem Eiszeitpfad aus jenen Zeiten. Bei Winterthur treffen sich der Linthgletscher aus dem Glarnerland und der Rheingletscher aus dem Bündneroberland. Seit über 20’000 Jahren ziehen sich diese Gletscher zurück. Kommen sie zurück?

Die Steine als Gedächtnis

15 grosse Steine, sogenannte Findlinge bilden den Schwerpunkt des Eiszeit-Pfades. Sie sind mit dem Linthgletscher aus dem Glarnerland oder dem Rheingletscher aus dem Bündnerland bis in unsere Umgebung gereist. Entsprechend sind sie jeweils dem Linth- oder Rheingletscherweg zugeordnet. Entdecke ihre Geschichte.

Anreise

Da findest Du uns:

Kartenlink

Der Eisezeit-Pfad befindet sich am Rande des Wildparks Bruderhaus: Zur Website

Der Wildpark Bruderhaus liegt mitten im Wald auf dem Eschenberg. Das Mitführen von Hunden an der Leine ist gestattet. Man erreicht den Wildpark Bruderhaus

  • zu Fuss ab Bus-Haltestelle Breite in etwa dreissig Minuten auf signalisierten Wanderwegen (Wanderrouten zum Wildpark Bruderhaus)
  • mit der Linie 12 von Stadtbus ab dem Hauptbahnhof, Haltestelle «Archstrasse/HB» zur Haltestelle «Bruderhaus» beim Wildpark (von März bis Oktober an Mittwochnachmittagen, Wochenenden und Feiertagen)
  • mit dem Auto – während der Busbetriebszeiten am Mittwoch, an Wochenenden sowie an allgemeinen Feiertagen besteht für Autos und Motorräder ein Fahrverbot auf der Bruderhausstrasse.  Die Zufahrt ist möglich über die Langgasse, Eschenbergstrasse oder die Tösstalstrasse, Neubrechtenstrasse. Das Fahrverbot gilt nicht für Velos, Mofas und E-Bikes. Das Parkieren ist von 8 bis 18 Uhr kostenpflichtig
Restaurant

Das im Park gelegene Restaurant Bruderhaus hat täglich geöffnet.

Grill- und Feuerstellen

In unmittelbarer Nähe des Wildparks sind Feuer- und Grillstellen vorhanden. Es muss jedoch eigenes Brennholz mitgebracht werden.